Direktvermarkter – Direkt vom Erzeuger

Hohe Qualität von regionalen Erzeugern: Entlang des Sieben-Flüsse-Wanderwegs bieten zahlreiche Direktvermarkter Ihre frischen und regionalen Produkte an.

Franken – Heimat der Biere

Fränkisches Bier aus der Brauerei Wagner in Kemmern. Foto: Andreas Hub.

Im Jahr 2016 feiert Franken das 500-jährigen Jubiläum des bayerischen Reinheitsgebotes. Die Gelegenheit, die Viefalt der Brauereien zu entdecken. Nach einer Wanderung im Sommer auf einem fränkischen Bierkeller einzukehren ist ein besonderer Genuss. Das Bier im 0,5 l fassenden Seidla hohlen Sie sich direkt beim Ausschank. Dazu ein typisch fränkisches Bauerbrot pur mit Butter, Hausmacherplatte oder „Gerupftm“ – ein angemachter Streichkäse ähnlich dem bayerischen „Obadtzd“. Die Bierkellersaison dauert je nach Wetterlage von Mai bis September. Am Sonntag bieten viele Bierkeller ganzjährig warme Küche an.

Genussregion Oberfranken

Zwetschgenkuchen an der Stadtmauer in Hallstadt. Foto: Andreas Hub

Entdecken Sie auf den Seiten der Genussregion Oberfranken die Vielfalt einer Region, die sich rühmt, die meisten Bäckereien, Metzgereien und Brauereien der Welt zu haben. Mit umfassenden Informationen und Genusstipps von Blauen Zipfeln bis zum Zwetschgenkuchen. Genussbotschafter und Genusstouren laden dazu ein, die oberfränkischen Spezialitäten vor Ort kennen zu lernen. Wer Bagges (= Fränkische Kartoffelpuffer) oder Kren (= Meerrettichgemüse) selbst kochen will, findet im Portal eine ausführliche Rezeptsammlung und eine Übersicht regionaler Kochbücher.

Genussanbieter in Bad Staffelstein

Picknick am Ansberg bei Ebensfeld. Foto: Andreas Hub

Fränkisches Bauernbrot aus dem Holzbackofen, Forellen frisch aus dem Teich oder Bier direkt aus einer der zehn Brauereien Bad Staffelsteins. Bei den Genussanbietern bekommen Sie vom Apfelsaft bis zum Wildbret aus dem Banzer Forst regionale Genüsse auf die Zunge. Die Touristinformation Bad Staffelstein bietet Genusswanderungen zu ausgewählten Betrieben mit Verköstigung an. Am 13.04.2016 geht es beispielsweise zur Ultsch-Mühle in Gößmitz mit Mühlenführung, Besuch des Hofladens und Einkehr zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Anmeldung bis 11.04.2016 direkt bei der Touristinfo Bad Staffelstein!

Gärtnerstadt Bamberg

Salat- und Gemüseanbau bei Bamberg. Foto: Anne Schmitt

Bamberg hat seinen Weltkulturerbe-Titel auch der lebendigen Gärtnerkultur zu verdanken. Bis heute heißen die Bamberger im Volksmund auch „Zwiebeltreter“ und in der Gärtnerstadt verbergen sich hinter so manchem Hoftor mit Salat, Kraut und Blumen bepflanzte Beete und Gewächshäuser. Der Saisionkalender zeigt, was gerade frisch vom Feld angeboten wird. Manches davon gibt es als Lokalsorte nur in Bamberg, wie den Bamberger Spitzwirsing, die birnenförmige Bamberger Zwiebel oder den Bamberger Knoblauch. Seit 2012 wird auch Süßholz wieder in Bamberg kultiviert.

Direktvermarkter Bamberg und Bamberger Land

Erdbeerpflücken bei Pettstadt. Foto: Andreas Hub

Unter dem Slogan „Region Bamberg – weil’s mich überzeugt“ bieten über 100 Anbieter Produkte aus eigener Herstellung an: Honig, Ziegenkäse, Brot- und Wurstspezialitäten, Fisch, Wein und Bier, Gemüse und Obst. Pflücken Ihre Erdbeeren bei Pödeldorf und Pettstadt im Sommer frisch vom Feld. Im Internetportal finden Sie auch Cafés und Gaststätten, die Frische aus der Region auf der Speisekarte haben. Ein Genuss ist das Bamberger Hörnla: ob als Gebäck in den Milchkaffee getunkt oder als Kartoffelsalat zum Schnitzel. Tipp: Das original Bamberger Schlemmerkistla erhalten Sie bei der Touristinformation Bamberg.

Abt-Degen-Weintal

Weinberg bei Ebelsbach am Rande der Haßberge mit Blick auf das Maintal. Foto: Thomas Ochs.

Westlich von Bamberg beginnt an den Hängen zwischen Steigerwald und Haßbergen der Weinbau. Die nördlichsten Weinberge des Maintales liegen im oberfrankischen Unterhaid. Bei Ebelsbach und Eltmann trifft der Sieben-Flüsse-Wanderweg auf das Abt-Degen-Weintal. Benannt nach dem in Zeil am Main geborenen Zisterziensermönch, der 1165 die Silvanertraube aus Österreich in die Region gebracht hat. Durch die Weinberge zwischen Ebelsbach und Zeil am Main führen die 5 bis 25 km langen Touren des Abt-Degen-Steiges. Der Veranstaltungskalender bietet ein Übersicht über Weinbergführungen, Weinproben und Weinfeste.